DER ROSSDIEB (Hans Sachs)

Aufführungen

Freitag,

11.09.2015,

20:00 Uhr

Samstag,       

12.09.2015,

15:00 Uhr

Samstag,

12.09.2015,

18:00 Uhr

Samstag,      

12.09.2015,

20:00 Uhr

Sonntag,   

13.09.2015,

12:30 Uhr

  

 

 


 

                                       jeweils auf Bühne 4 am Schlossplatz in Aichach

 

Mitwirkende

Dötsch
(Gemeindevorsteher, schlau)

Richard Bauch

Huckebein
(Bauer im Gemeinderat, ziemlich schlau)

Kurt Rauscher

Stoffel
(Bauer im Gemeinderat, besonders schlau)

Stefan Dauber

Liese
(seine Frau, vorausblickend)

Elisabeth Drescher

Grete
(eine Magd, zusammenlegend, v. a. Wäsche)

Conny Metz

Dieb
(Gelegenheiten wahrnehmend)

Udo Artmann

Musicus
(unentbehrlich)

Erwin Fraunhofer

 

 

Regie/ Inszenierung/ Dramaturgie
 

Claudia Flassig
 

Kostüme
 

Karin Seiler
Sabine Kapfhamer

Masken
 

Claudia Flassig
Kurt Rauscher

Requisiten
 

Kurt Rauscher
 

 

Inhalt

Hängen soll er, der freche Pferdedieb, hat der Bauernrat beschlossen. Jedoch steht die Ernte bevor und die Bauern befürchten, dass ihnen die vielen Schaulustigen die Felder um den Galgen herum zertrampeln könnten. Also Aufschub bis nach der Ernte. Das heißt aber, dass man den Schwerenöter noch acht Wochen durchfüttern muss. Da hat der kluge Stoffel eine geniale Idee: Wenn er seinen Hut als Pfand da lässt, soll der Dieb bis nach der Ernte auf freien Fuß gesetzt werden. Mit einem Eid muss er schwören, zum Hängen dann zurückzukehren. Das lässt sich dieser nicht zweimal sagen und kehrt auch zurück, nur anders, als die Bauern sich das gedacht haben.
 

Autor

Hans Sachs ist wohl nach Luther die bekannteste literarische Figur des 16. Jahrhunderts. Als Schustergeselle wanderte Sachs von seinem 17.-22. Lebensjahr quer durch Deutschland, diente vorübergehend am Innsbrucker Hof Kaiser Maximilians I. und erhielt nach seinem Besuch zahlreicher Singschulen des Landes eine Ausbildung im Meistergesang, jener seit dem 14. Jhd. von Handwerkspoeten geübten, strengen Regeln folgender Nachahmung des höfischen Minnegesangs. 1517 ließ sich Sachs endgültig im heimatlichen Nürnberg nieder, wurde Meister und aktives Zunftmitglied der "Meistersinger". Neben seiner Schuhmacher-Arbeit dichtete er bis ins hohe Alter mehr als 4000 Meisterlieder, 85 Fastnachtsspiele, 1800 Spruchgedichte, 63 Tragödien, 65 Komödien sowie Sprüche, Prosadialoge, Historien, Schwänke und Fabeln.

 

Spielort

Herbstinszenierung:

TSV-Turnhalle

Donauwörther Straße 12

86551 Aichach

 

Jugendtheater:

Beim Canada

Hofmarkstr. 5b 
86551 Obermauerbach

 

Kontakt

kontakt@aichacher-volkstheater.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Besucher seit April 2017:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage von Aichacher Volkstheater